Top 10 Kalamaki – Der Kommos Beach


Werbung


Hinweis: Dies ist ein Beitrag aus unserer „Top 10“-Reihe. Eine komplette Übersicht über unsere Favoriten und Lieblingssehenswürdigkeiten in und um Kalamaki findet sich unter Top 10 Kalamaki – Unsere Highlights

Blick über den Kommos vom Mystical View aus

Blick über den Kommos vom Mystical View aus

Kalamakis Hausstrand, der Kommos Beach, auch einfach nur Kommos oder Como Beach genannt, ist einer der schönsten Strände Kretas. (Manche meinen ja, einer der schönsten Strände Europas, aber die waren sicher noch nicht in Portugal. 😉 )

Der kilometerlange Sandstrand, zu dem er gehört,  zieht sich von Kokkinos Pirgos im Norden bis kurz vor Matala im Süden. Kommos wird dabei nur das südliche Stück ab Kalamaki in Richtung Matala genannt. Durchgehend begehbar von Kokkinos Pirgos bis zum Ende vor Matala ist er leider nicht, da er durch ein Militärgebiet & Flugplatz unterbrochen wird.

Die Strandpromenade von Kalamaki im Abendlicht

Die Strandpromenade von Kalamaki im Abendlicht

Die Strand-Promenade in Kalamaki ist ca. 900m lang. Sie beginnt an den Finikas Appartements (unsere Unterkunfts-Empfehlung für Kalamaki, siehe auch hier) und endet an der Pension Marina. Der Großteil von Kalamakis Tavernen und Cafés liegt an dieser Promenade. Man sitzt dort wunderbar direkt am Strand und bewundert die malerischen Sonnenuntergänge vor den Paximadia-Inseln.

Ein typischer Kalamaki-Sonnenuntergang

Ein typischer Kalamaki-Sonnenuntergang

Taverne Marina, hier beginnt der Kommos

Taverne Marina, hier beginnt der Kommos

Nach der bebauten Zone, hinter der Taverne Marina, beginnt nun der eigentliche Kommos. Hier gibt es zuerst ein Strandstück, an dem FKK mehr oder weniger offiziell geduldet wird.

Blick auf den Kommos vom Hügel hinter Kalamaki

Blick auf den Kommos vom Hügel hinter Kalamaki

Versorgt mit Snacks und Getränken wird man im mittleren Bereich des Strandes von einer sehr schönen Strandbar, der „Karibu-Bar„, die etwas oberhalb liegt und einer Kantina.

Ein Stückchen weiter südlich dann entdeckt man eine Tamariske, in der Kuchenbleche und Kaffeekannen hängen, und man hat damit das „Basislager“ von Kuchen-Uwe gefunden. Uwe ist ein echtes Original, ein Besuch bei ihm ist unbedingt zu empfehlen. Er serviert sehr leckeren, von seiner Frau selbstgebackenen Kuchen, sowie frisch gepressten O-Saft und Kaffee. Er ist immer auch für einen Plausch zu haben. Meistens ist er die ganze Saison über vor Ort, außer in den ganzen heißen Wochen, zwischen Ende Juni und Ende August.

leckeren Kuchen gibt's bei Kuchen-Uwe

leckeren Kuchen gibt’s bei Kuchen-Uwe

Ein kleines bisschen im Hinterland und leider eingezäunt, gibt eine große Ausgrabung. Kommós, der Ort, der dem Strand seinen Namen gegeben hat, ist der alte Hafen von Phaístos, einer der bedeutendsten minoischen Palastanlagen auf der Insel. Einen guten Blick auf die Ausgrabung hat man von der Straße, die aus Richtung Pitsidia an den Strand führt. Am Ende dieser Straße gibt es auch einen großen Parkplatz für die Strandbesucher.

Blick vom südlichen Ende des Kommos Richtung Norden

Blick vom südlichen Ende des Kommos Richtung Norden

Ganz am Ende des Strandes, vor der Felsnase, die den Kommos vom Matala Beach trennt, befindet sich noch eine sehr gute Strandbar, das „Bunga-Bunga“.

Bunga Bunga, am südlichen Ende des Kommos

Bunga Bunga, am südlichen Ende des Kommos

An vielen Stellen des Strandes erschweren Steinplatten in der Brandungszone den Einstieg ins Wasser.  Andererseits schaffen die Steinplatten am Strand aber auch kleine Teiche, in denen kleine Kinder gefahrlos im Wasser spielen können. Es gibt aber überall auch Stellen ohne die lästigen Platten. Am besten schaut man einfach, wo die anderen Badenden ins Wasser gehen, tendenziell wird es in Richtung Matala etwas besser, allerdings verändert sich das auch von Jahr zu Jahr.

Steinplatten und Tümpel in Kalamaki

Steinplatten und Tümpel in Kalamaki

„Gekrönt“ wird der Kosmos von zwei sehr guten Tavernen über dem südlichen Strandende. Das „Mystical View“ und das „Vrachos“ sind zwei Fischtavernen, in denen man einen fantastischen Blick über den Strand und die gesamte Bucht hat. Besonders schön und „mystical“ zum Sonnenuntergang, wie auch auf dem Titelbild zu sehen ist.

Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen